Zone Bulgaria  
English
Bulgarian
Deutsch
French
Russian
 
 
Bulgarien Gebirge > Rilagebirge > Maljoviza

Maljoviza

Maljoviza ist zwar kleiner als Borovez, doch mit seiner Schönheit und majestätischen Natur kann sich wohl kein anderer Höhenluftkurort im Rilagebirge, ja sogar in ganz Bulgarien messen. Gelegen ist es im Nordwestrilagebirge in einer Höhe von 1700 m. Und zu erreichen ist es über eine Asphaltstraße vom kleinen Dorf Govedarzi (13 km) und von der Kleinstadt Samokov aus (27 km). Regelmäßige Busverbindungen bestehen nach Govedarzi und einmal täglich nach Samokov.

Maljoviza ist das Symbol des bulgarischen Alpinismus und ein natürlicher Standort für Bergsteigertouren. Neben dem majestätischen Maljovizaberg erheben sich in diesem Gebiet noch etwa ein Dutzend alpine Gipfel, die dieses zu dem am besten besuchten Objekt für Hochgebirgskletterer in Bulgarien machen. Die schwierigsten und höchsten Klettertouren können hier gewagt werden. Ganz in der Nähe ist auch einer der schönsten Hochgebirgsseen der Balkanhalbinsel, nämlich Straschnoto.

Hier wurde in den 50er Jahren die einzige Schule zur Ausbildung von gut geschulten Gebirgssportlern auf der Balkanhalbinsel und eine der wenigen in Osteuropa eingerichtet. Ausgebildet werden hier Bergsteiger, Lehrer für Alpinismus und Tourismus, Bergführer, Skilehrer u. dgl. m. Bekannt ist sie als Zentrale Gebirgsschule Maljoviza (seit kurzem trägt die den Namen des ersten Bulgaren, der den Mount Everest bestiegen hat und heißt Ausbildungszentrum Maljoviza Hristo Prodanov).

Dieser Höhenluftkurort ist Ausgangspunkt für Wanderungen auf markierten Wegen ins Nordwestrilagebirge: zur Berghütte Ivan Vasov (7 Stunden), Ribni esera (9 – 10 Stunden), Rilakloster (6 Stunden), Straschno esero (3 Stunden), Unterstand BAK (2 Stunden), Berghütte Vada (1,5 Stunden), Hütte Lovna (2,5 – 3 Stunden), Berghütte 7 Rilaseen (8 Stunden immer den Kamm entlang und 5 Stunden von unten), Hütte Metschet (4 Stunden). 1 Stunde vom Kurort den Maljoviza-Fluss aufwärts liegt in einer Höhe von 2000 m die Berghütte Maljoviza (alter und neuer Bau und Holzbungalows), wo man übernachten und etwas Warmes zu sich nehmen kann. Und in 2 – 3 Stunden ruhiger Wanderung auf einem markierten Weg (Sommer- und Wintermarkierung) gelangt man von dieser Hütte aus auf den Gipfel Maljoviza selbst. In dieser Gegend sind mehrere Pisten und Skisportanlagen.

Unterkunftsmöglichkeiten gibt es verhältnismäßig wenig. Die meisten Betten (180) besitzt das Hotel Maljoviza, und es hat darüber hinaus noch Restaurant, Disco, Café, Spielbank, Souvenirladen und Skiaufbewahrung. Weniger Plätze mit weniger Bequemlichkeiten hat das Ausbildungszentrum, nämlich für jeweils 4 und mehr Personen im Zimmer. Auch hier ist ein Restaurant (Selbstbedienung), ferner eine kleine Bar, Sporthalle, künstliche Kletterwand und Bergsteigermuseum. Über Metscha poljana (Bärenwiese) verstreut liegen viele kleine gemütliche Lokale, wo man bei Essen und Trinken und ein wenig Musik einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Im Gebäude des Ausbildungszentrums ist auch ein Posten des Bergrettungsdienstes untergebracht ( 07125 2382). 

Home | Search | Site map | Copyright