Zone Bulgaria  
English
Bulgarian
Deutsch
French
Russian
 
 
Nord Bulgarien > Elena > Umgebung

Elena Umgebung

Das Kloster von Kapinovo (Sveti Nikola) liegt rund 25 km nordwestlich von Elena. Es wurde 1272 unter Zar Konstantin Assen-Tich gegründet. Zur Zeit der türkischen Fremdherrschaft war es religiöser, kultureller und revolutionärer Mittelpunkt. 1630 fiel es einem Brand zum Opfer, 1793 wurde es von Kirdshali (entlaufene türkische Soldaten, die raubend und brandschatzend durch das Land zogen) überfallen. Danach wurde es wie eine Festung gebaut und von den Mönchen selbst geschützt und bewacht. Im 18. Jh. war Sophronius von Vraza Abt im Kloster, er brachte seine Abschrift der ‘ Slavisch-bulgarischen Geschichte’ von Paissij Chilendarski mit, die hinter den dicken Klostermauern gelesen und abgeschrieben wurde, damit man sie im Land verbreiten konnte. 1835 fanden hier die ‘Verschwörer des Veltschev-Aufstandes’ Aufnahme. Auch Hauptmann Mamartschev hat das Kloster häufig besucht. Die Mönche des Klosters beabsichtigten einen gemeinsamen Aufstand mit Hadshi Stavri aus dem Ljaskovo-Kloster, was jedoch scheiterte. Besonders interessant ist die 1835 von Meistern aus Drjanovo restaurierte Klosterkirche. Der Wandfries Das Jüngste Gericht erstreckt sich über die Außenwand des Gebäudes, er wurde 1840 von Ioan Popovitsch aus Rasgrad geschaffen.

Regelmäßige Busverbindungen von Veliko Tarnovo aus. Eine Eisenbahnverbindung ist 15 km  weiter in westlicher Richtung am Bahnhof Debelez. Inmitten der schönen Natur sind in Herbergen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.

Das Kloster von Plakovo Sveti Ilija (neben dem gleichnamigen Dorf, 3 km nordwestlich vom Kapinovo-Kloster entfernt) wurde unter Ivan Assen II gegründet. Zur Zeit der türkischen Fremdherrschaft wurde es zerstört, die Ruinen, Balaklij genannt, liegen unweit des heutigen Klosters. Insgesamt fünfmal  wurde es in seiner Geschichte niedergebrannt. Nahezu alle Gebäude sind deshalb jüngeren Datums. Hier begegnet man wiederum einem Bau von Koljo Fitscheto, der 1845, nach der Niederlage des Veltschov-Aufstandes, aktiv am Wiederaufbau mitwirkte. Diese Jahre festigten den Ruhm des Klosters. 1835 bereiteten der reiche Kaufmann Veltscho Atanassov-Dschamdshijata aus Tarnovo, Hauptmann Mamartschev, Hadshi J. Bradata und eine Reihe von anderen Verschwörern einen Aufstand gegen die Osmanen in Tarnovo vor. Sie wurden hinterhältig verraten. Die Türken drangen bis zum Kloster vor (Hauptquartier der Aufständischen),der größere Teil  wurde hingerichtet, der Aufstand niedergeschlagen, das Kloster ausgeraubt und angezündet.

 Häufige Besucher im Kloster waren Sophronius von Vraza und Neophryt Bosveli. 1856 errichtete Koljo Fitscheto einen hohen Glockenturm im Kloster und vermutlich auch den Wohnflügel. Im Kloster werden einige alte Ikonen aufbewahrt, die wertvollste darunter ist die Christus-Ikone, gemalt von Sachari Sograf. Busverbindungen über Veliko Tarnovo.

Die Talsperre Jovkovzi liegt 4-5 km von Elena entfernt und bietet Gelegenheit zu Erholung, Wassermotorsport, Strandbaden, Wassersport und Angeln. Touristik-Infrastruktur. Bus- und Bahnverbindung (s. Kloster von Kapinovo).

Elena ist Ausgangspunkt für Wanderungen im Balkangebirge (s. Balkangebierge).

Home | Search | Site map | Copyright