Zone Bulgaria  
English
Bulgarian
Deutsch
French
Russian
 
 
Nordwest Bulgarien > Orjachovo > Geschichte

Orjachovo Geschichte

Bereits in der Bronzezeit gab es hier auf der höchsten Erhebung des bulgarischen Ufers (226 m) eine Siedlung. Auch die Thraker hinterließen deutliche Spuren, Ruinen zeugen von der Stadt Vateria und der Festung Variana aus der Römerzeit, als hier die alte römische Straße nach Konstantinopel verlief. Im Mittelalter (9./10. Jh.) entstand eine bulgarische Stadt mit Festung, die ein wichtiger Grenzposten gegen die immer wieder angreifenden Awaren, Franken und Ungarn war. Der Name der Stadt wurde erstmals 1226 erwähnt, als das ungarische Heer durch das bulgarische Orechov zog. Es wurde mehrmals zerstört, wieder aufgebaut und 1388 von den Türken eingenommen. Stark beschädigt wurde die Stadt 1396 während der Schlachten zwischen den Türken und den Kreuzrittern des ungarischen Königs Siegismund von Luxemburg  und dem Feldzug der christlichen Heere nach Nikopol. Für kurze Zeit wurde sie vom polnisch-ungarischen König Wladislav Jagelo (Varnentschik)  im Jahre 1444 befreit. Im ersten Tarnovoer Aufstand von 1598 fanden hier Kämpfe unter dem walachischen Woiwoden Michail Vitjasul  statt. Im Mittelalter hieß die Stadt auch Vrchov, Oresov, Oreev. In einer ungarischen Quelle taucht der Name Oreschik auf. Anfang des 18. Jh. bis 1888 ist der offizielle Name Rachovo, später Orechovo und schließlich Orjachovo. Die im 18./19. Jh. zunehmende Schifffahrt auf der Donau machte die Stadt reicher. Trotzdem eine große Anzahl Türken in der Stadt lebten, herrschte hier ein wacher aufklärerischer Geist. Die bulgarische Bevölkerung kämpfte für eine weltliche und geistliche Unabhängigkeit.

1857  wurde der erste Unterricht in getrennten Klassenstufen durchgeführt, später gründete man das Mädchengymnasium und die Lesestube. Das hiesige revolutionäre Komitee, 1872 gegründet, hat über einen geheimen Kanal  Waffen und Kämpfer von Orjachovo nach Beket  gebracht.. Levski selbst hat die Stadt zweimal besucht. Im Winter 1876 fanden die Freiheitsapostel Panajot Volov und Georgi Benkovski hier Unterschlupf auf ihrem Weg ins kämpfende Panagjurischte. In der Stadt hielten sich zeitweise auch Stojan Saimov, Ivaniza Dantschev, Nikola  Obretenov und Nikola Slavkov auf. Im Russisch-türkischen Krieg nahmen auf bulgarischer Seite in der Landwehr  auch Einwohner von Orjachovo teil. Die Stadt wurde am 20. November 1877 nach dreitägiger  schwerer Schlacht befreit.

Home | Search | Site map | Copyright